Kursinhalte

Im theoretischen Unterricht werden von erfahrenen Referenten folgende Fächer unterrichtet:

  • Waffen und Munition
  • Waffenrecht
  • Haarwild
  • Federwild
  • Jagdrecht
  • Jagdliche Praxis
  • Jagdhunde
  • Wildkrankheiten, Versorgen & Verwerten von Wild
  • Land- und Waldbau, Wildhege
  • Naturschutz

Die praktischen Ausbildungstermine sind sehr vielseitig. Dazu gehören z.B.

  • Reviergänge, thematisch an die jeweilige Jahreszeit angepasst
  • Teilnahme an einer Brauchbarkeitsprüfung für Jagdhunde
  • Exkursionen, z. B. „Wasserwild am Speichersee“ und in den Wildpark Poing
  • Bau und Instandhaltung von Reviereinrichtungen
  • Aufbrechen und Zerwirken von Schalenwild
  • Wildbretveredelung
  • Besuch einer Hubertusmesse
  • Besuch einer Hegeschau
  • Demonstration Jagdhornblasen
  • Teilnahme an einer Drückjagd
  • Ansitzmöglichkeiten

Die Schießausbildung wird auf den Schießanlagen in Hattenhofen (bei Fürstenfeldbruck), Unterdill (im Münchner Süden) und an der Olympiaschießanlage in Garching durchgeführt. Sie umfasst:

  • Flintenschießen: 250 Tontauben
  • Büchsenschießen auf die Rehbockscheibe (sitzend aufgelegt und stehend angestrichen)
  • Büchsenschießen auf den flüchtigen Überläufer
  • Kurzwaffenschießen (Revolver und Pistole)